Über den Vocalkreis

Lebendiges Mit­ein­ander, Freude am Singen und das Inter­esse an klang­licher Viel­falt brachte im Jahr 2012 zwölf Sänger­innen und Sänger aus den katho­lischen und evan­ge­lischen Kirchen­gemeinden der Stutt­garter Stadt­teile Neu­gereut, Stein­halden­feld und Hofen zueinander.

Die aktiven Kirchen­chor­sänger­innen und -sänger proben projekt­weise für Auf­führungen und Konzerte. Wesent­liche Schwer­punkte der Proben­arbeit liegen in der (Einzel-)Stimm­bildung, der Ver­besserung der Intonations- und Rhythmus­sicher­heit sowie der Text­verständ­lich­keit.

Solisten und Instru­menta­listen auch aus den eigenen Reihen unter­stützen die musi­ka­lischen Dar­bietungen. So treten die Sänger­innen und Sänger ebenso als Quartett, Sextett, Frauen- und Herrenchor auf.

Das Reper­toire des Chores um­fasst mitt­ler­weile Werke aller Stil­epochen. Der öku­menische Vocal­kreis wirkt regel­mäßig in den evan­ge­lischen und katho­lischen Kirchen­gemeinden der Stadt­teile in den Gottes­diensten mit. Konzerte ver­anstaltet er mehrmals jährlich.

Was einst als gelegent­liche Sing­treffs in einem häus­lichen Wohn­zimmer begann, ist nun ein an­erkanntes öku­menisches Chor­projekt der evan­gelischen Kirchen­gemeinde Neu­Stein­Hofen und der katho­lischen Gesamt­kirchen­gemeinde Stutt­garter Madonna.

Vocalkreis

Annette KATSCHER-PEITZ (Chorleitung)

studierte Kirchen­musik am Bischöf­lichen Kirchen­musik­ordina­riat Essen, über­nahm mit 17 Jahren noch während der Schul­zeit ihren ersten Kirchen­chor und arbeitet nun fast 30 Jahren mit ver­schie­denen Chor- und Instru­mental­gruppen. Es folgten mehrere Chor­neu­gründungen: Concentus Cantorum, Duisburg (1986); Gospel­chor St. Antonius, Ober­hausen (1992); öku­menischer Vocal­kreis (2012), Band & Chor Early Sunday Morning (2013), Stutt­gart.

Ihre Gesangs­aus­bildung erhielt sie bei Prof. Alfred Fackert, Duisburg, und Prof. Jagna Sokorska-Kwika, Essen; Orgel bei Wolfgang Schwering, Dom­organist in Xanten, Klavier bei Hans Stichelbach, Folk­wang Hoch­schule Essen.

Nach dem Musik­studium schloss sie ein Studium der Klinischen Psycho­logie und psycho­thera­peutische Weiter­bildungen ab. Mit ihrem viel­fältigen Wissen för­dert die Chor­leiterin eine enga­gierte, krea­tive und humor­volle Proben­arbeit. Sie leitet auch den Chor der St. Thomas-Kirche und die Gruppe Early Sunday Morning der Gesamt­kirchen­gemeinde Stuttgarter Madonna.


Antal VÁRADI (Korrepetition)

Toniwurde 1975 in Debrecen (Ungarn) geboren. Er studierte Orgel und Kirchenmusik in seiner Heimat. Nach diesem Studium hat er sich in Stutt­gart an der Hoch­schule für Musik und Dar­stellende Kunst in der Klasse von Prof. Ludger Lohmann weiter­gebildet. Sein Konzert­examen hat er mit Aus­zeich­nung be­stan­den. Er ist aus­gebildeter A-Kirchen­musiker und Gesangspädagoge.

Antal Váradi hat ver­schie­dene Preise bei Inter­nationalen Orgel­wett­bewerben (z.B. Nürn­berg, Frei­berg, Schram­berg, Coldrano, Zürich) gewonnen. Er ist Kor­repetitor beim Knaben­chor Collegium Iuvenum Stutt­gart und Organist der Heilig-Kreuz und St. Thomas Kirche Stutt­gart. Konzerttätigkeit im In-und Ausland, in Dänemark, Norwegen, Öster­reich, in der Schweiz, in Italien, Tschechien, Ungarn und Rumänien. Als Konzert­organist war er Gast beim ORF Wien, den Ludwigs­burger Schloss­fest­spielen, der Stifts­musik Stutt­gart, am Groß­münster Zürich, den Dresdner Musik­fest­spielen und am Dom zu St. Gallen.


Olga POLYAKOVA (Stimmbildung)

erhielt ihre Gesangs­aus­bildung in Moskau und gab im Alter von 19 Jahren ihr Debüt als Konzertsängerin. Ergänzend besuchte sie Meister­kurse bei Elisabeth Schwarzkopf und Thomas Hampson. Nach Abschluss ihres Studiums wurde die junge Koloratur­sopranistin ins Opern­studio der Oper Zürich auf­genommen.

2007/2008 wurde sie von der Staats­oper Stutt­gart für die hoch­virtuosen Koloratur­partien der "Wühlmaus" und der "Sonne" in der Ur­auf­führung von Richard Ayres’ Oper DIE GRILLE verpflichtet. Seit der Saison 2008/2009 gehört sie zum Ensemble dieses Hauses und war dort unter anderem in der Titel­partie in Mozarts ZAIDE, als Clizia (TESEO), Frasquita und Sacer­dotessa (AIDA) zu hören.

Gast­spiele 2009/2010 führten sie als Königin der Nacht ans Theater Hof und unter Leitung von Enoch zu Guttenberg zu den Herren­chiemsee-Fest­spielen.

Neben ihren Opern­auftritten ist Olga Polyakova auch als Konzertsängerin gefragt. Zu den Orchestern, mit denen sie zusammen­gearbeitet hat, gehören die Rund­funk­orchester des SWR und WDR sowie die Berliner Symphoniker.